Biografie

Sie ist eine natürlich sensible Musikerin, die in der Lage ist, atemberaubende Nuancen auf dem Instrument zu erzeugen. Ihre [...] interpretativen Einsichten und die Projektion exzellenter Klangfarben haben mich bewegt. Sie passt sich gut [...] an und wandelt das Gelesene sofort in bedeutungsvolle künstlerische Gesten um.
(Joseph Macerollo)

Stefanie Mirwald zählt zu den aktivsten und vielseitigsten deutschen Akkordeonistinnen ihrer Generation. Neben Radioauftritten und Fernsehbeiträgen wirkte sie bei CD- und Filmmusikeinspielungen mit. Darüber hinaus konzertierte sie europaweit mit Philharmonisches Orchester Würzburg, Staatstheater Darmstadt, Hofer Symphoniker, Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Alte Oper Frankfurt, Ensemble Modern, Nouvel Ensemble Contemporain (NEC), Kammerorchester Bülach, Grup Mixtour und Ensemble Windkraft Tirol. Sie ist festes Mitglied im Collective Mycelium, zone expérimentale Basel, Trio Triplet, GYREensemble, Duo SaitenZungenspiel, too hot to hoot? und neuverBand.

Ihre Konzerttätigkeit als Solistin, Kammermusikerin oder im Orchester führte sie bereits um die ganze Welt nach Ungarn, Russland, Ukraine, Polen, Rumänien, Spanien, Österreich, Schweiz, Japan, Kanada, Vereinigte Staaten und 2019 gab sie ihr Debüt mit Ensemble Modern in Shanghai, China. Außerdem war sie u.a. in Festivals wie Gstaad Menuhin Festival, DAVOS Festival, Klangspuren Festival Schwaz, Osterfestival Hall in Tirol, Ruhrtriennale in Essen, SCMF Adelboden, Musikdorf Ernen, Musikfestival Bern, SoundState in London, IMPULS Graz, Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt (IMD), ZeitRäume Festival Basel, Festival für Neue Musik Bielefeld und in Lux aeterna in Hamburg in der Elphilharmonie zu hören.

Stefanie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe u.a. Preisträger des ORPHEUS Wettbewerb 2017, 1.Preis beim Kiefer Hablitzel Preis 2016 und 1.Preis beim Deutschen Akkordeon-Musikpreis 2012. Zudem wurde ihr 2014 der Kulturpreis Bayern für besondere künstlerische und wissenschaftliche Leistungen verliehen. Stefanie war Stipendiatin von Yehudi Menuhin – LMN, Musikalische Akademie e.V., PROMOS und des DAAD. 2012/13 studierte sie innerhalb des ERASMUS-Programmes ein Jahr bei Iñaki Alberdi in Musikene (Spanien) und im Frühjahr 2014 war sie als artist in residence im Banff Centre (Kanada) tätig. 2014 legte sie ihr pädagogisches Diplom an der Hochschule für Musik Würzburg mit Auszeichnung ab, 2016 absolvierte sie sowohl den Master für Zeitgenössische Musik an der Musikakadmie Basel als auch den Master of Performance an der HfM Würzburg und 2019 beendete Stefanie ihre Studien mit der Meisterklasse in Würzburg.